"Zahnärzte für Indien"

#1 von carlos , 07.07.2010 20:57

"Zahnärzte für Indien" ist eine Organisation deutscher Zahnärzte und Zahnärztinnen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, bedürftige indische Kinder, die in Projekten der "Kindernothilfe Duisburg" in Indien leben, zahnärztlich zu versorgen.

In diesen Projekten werden die Ärmsten der Armen, körperlich und/oder geistig behinderte und chronisch kranke Kinder betreut."Zahnärzte für Indien" unterhalten in Südindien an zur Zeit fünf christlichen Missions-Krankenhäusern Zahnstationen, die von Deutschland aus mit Spenden unterhalten werden. Jede Zahnstation wird einmal jährlich von deutschen Zahnärzten und Zahnärztinnen (sie sind in der Überzahl) besucht und alle erreichbaren Heimkinder untersucht und behandelt.

Die Heimleiter, Erzieher und vor allem die Kinder werden in Prophylaxe und gesunder Ernährung unterrichtet und motiviert.
Alle zahnärztlichen Behandlungsräume wurden mit gespendeten, gebrauchten Einheiten aus Deutschland ausgestattet, die in den letzten Jahren gegen neue, indische Behandlungseinheiten ausgetauscht wurden. Diese Anschaffungen wurden uns durch Gelder aus der Altgoldspendensammlung "Aktion Z" der Zahnärztekammer Karlsruhe ermöglicht, die auf Anfrage Sammelbüchsen verschickt. - Stichwort: Zahnärzte für Indien

Die Einfuhr eines von uns ausgerüsteten ersten "Dentomobils", einer fahrbaren Zahnstation, scheiterte nach jahrelangen Bemühungen leider an den indischen Importvorschriften. Jetzt kommt dieses Fahrzeug in Sarajevo zum Einsatz .

Im Jahre 2004 gelang es uns, eine solche fahrbare Behandlungseinheit in Indien zu schaffen und zum Einsatz zu bringen. Dazu wurde ein indischer Militär-LKW umgebaut. Dadurch sind wir in der Lage, auch von unseren Zahnstationen weiter entfernte Projekte zu erreichen und ihren Kindern eine zahmedizinische Betreuung zukommen zu lassen.

Unser Projekt ist kein Tropfen auf den heißen Stein, sondern wir können hier genau verfolgen, wie gut sich kontinuierliche Hilfe auswirkt. Die Zahlen der Zahnextraktionen und der großen Füllungen in den von uns betreuten Heimen und Schulen gehen jährlich zurück.

Geschichte:

Annlässlich einer Studienreise durch Nordindien besuchte Frau Dr. Irmtraut Feder aus Stuttgart, die inzwischen leider verstorbene Gründerin unserer Initiative, im April 1983 Kinderheime (hostels) der Kindernothilfe Duisburg e.V. in Delhi.

Sie konnte sich dort von der Zweckmäßigkeit, Sauberkeit und Einfachheit dieser hostels überzeugen und hörte, dass die dort untergebrachten Kinder nicht zahnärztlich betreut werden, da das dafür nötige Geld nicht vorhanden war.

So entstand der Entschluss, noch einmal nach Delhi zu fahren, um die Kinder zu untersuchen und zu behandeln.

1985 wurde die Betreuungsarbeit gemeinsam mit den Dres. Eimer, einem Zahnarztehepaar aus Ettlingen, fortgesetzt. Es zeigte sich, dass die in der Vergangenheit geleistete Arbeit Erfolg zeigte. Die Zahl der Zahnschäden war deutlich zurück gegangen.

Da in Südindien mehr als 25.000 Kinder der Kindernothilfe ohne zahnärztliche Betreuung lebten, wurde beschlossen, die Aktivitäten auf dieses Gebiet auszuweiten.

Es entstanden die Projekte in Ranipet, Chennai (Madras) und Nazareth. In den nächsten Jahren sollten weitere Zahnstationen in Neyyoor, Chickballapur, Trichy und Madurai dazu kommen.

Bedingt durch die vielen Veränderungen in Indien, machte es sich erforderlich, einige Zahnstationen zu schließen und dafür neue zu installieren. Zur Zeit arbeiten wir in fünf südindischen Projekten sowie auf unserer fahrbaren Zahnstation.
Wir planen neue Punkte unserer Arbeit in Mysore und Vijayavada.

Bis heute lösten wir "Zahnärzte für Indien" mehr als 200 Tickets nach Indien.

http://www.zahnaerzte-fuer-indien.de/wir.html

carlos  
carlos
Beiträge: 1.835
Registriert am: 08.06.2010


   

Zahnarztstation als Geschenk für Dalai Lama
Volunteering in India:

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen