Bohren in Madagaskar

#1 von carlos , 16.02.2020 01:25

Der Heidenauer Zahnarzt Frank Würfel nimmt sich regelmäßig eine Auszeit zum Helfen. Diesmal in Afrika. Dafür bekommt er überraschend Hilfe.
Madagaskar im zweiten Anlauf: Beim ersten Mal vor zwei Jahren kam die Lungenpest dazwischen. Daran erkrankten und starben damals in dem ostafrikanischen Land viele Menschen. Dieses Risiko war Frank Würfel dann doch zu heikel. Helfen ja, aber sich selbst in Gefahr bringen, nein. Und wenn es gar zu teuer wird, muss es auch nicht sein. So wie im afrikanischen Malawi. Nun also klappt alles mit Madagaskar. Am 19. Februar geht es los, für zweieinhalb Wochen. Frank Würfel fliegt mit sechs anderen deutschen Zahnärzten und Studenten über den Heidelberger Verein "Planet action, helfende Hände", nach Afrika. Der Verein organisiert ehrenamtlich die Reisen, die Kosten bezahlen die Helfer selbst. Es ist die sechste derartige Reise des Heidenauers.

https://www.saechsische.de/plus/zahnarzt...ar-5172108.html

carlos  
carlos
Beiträge: 2.141
Registriert am: 08.06.2010


   

Ehrenamtlicher Einsatz einer Zahnärztin auf Madagaskar
Mit den Kollegen 4500 Zähne gezogen: Studentin aus Bühl war für Hilfsorganisation auf Madagaskar

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz