Zähne ziehen bei 45 Grad: Münsteranerin Dr. Azar Eyni in Afghanistan

#1 von carlos , 05.09.2010 23:20

Zahnbehandlung in Afghanistan: In einsamen Bergdörfern praktiziert Dr. Azar Eyni auch unter freiem Himmel bei 45 Grad.

Münster - Für viele Schmerzgeplagten ist sie der rettende Engel. Ein Engel, der in einer von bitterer Armut geprägten Welt tätig ist. Es ist ihr Lebensinhalt, Menschen zu helfen – und ihnen dabei im wahrsten Sinne des Wortes auf den Zahn zu fühlen. Ihr Engagement und ihre Tatkraft in einem Land, in dem Frauen unterdrückt werden, sind beachtlich und verschaffen dieser zierlichen Frau großen Respekt. Dr. Azar Eyni ist Zahnärztin und könnte mit ihrem Lächeln glatt Werbung für Zahnpasta machen.

Die 47-Jährige, die auch an der Zahnklinik in Münster tätig war, macht für vier Monate Heimaturlaub. Bei Familie Valentin in Gievenbeck, mit der sie seit Jahren eine Freundschaft verbindet. Am 22. September fliegt sie wieder nach Afghanistan. Dann tauscht sie ihr flottes Outfit gegen Schleier und langes Gewand. „Was soll’s. Innerlich fühle ich mich frei.“


Zweieinhalb Jahre lang war sie in Herat und Kabul im Einsatz – mit einem Team von Shelter Now, der christlichen Hilfsorganisation, die humanitäre Projekte mit Schwerpunkten in Pakistan und Afghanistan unterhält. „Zu unserem Team zählen eine Familie aus Rumänien, eine aus Pakistan, ein Ehepaar aus Deutschland“, erzählt die Iranerin mit deutscher Staatsbürgerschaft.


Dr. Azar Eyni
Dr. Azar Eyni
(Foto: -mm-)


Als katastrophal bezeichnet sie die hygienischen Verhältnisse bei der Zahnmedizin in Afghanistan. Hepatitis B würde bei der Behandlung zu 96 Prozent übertragen. „Die Bohrer werden nicht gewechselt. Es fehlen Sterilisatoren“, berichtet die Zahnärztin. „Wir möchten eine Zahnklinik auf westlichem Standard in Herat gründen, Zahnärzte und Helferinnen aus- und weiterbilden“, hofft Azar Eyni auf Unterstützung. Kaum vorstellbar, dass es in der Provinz Herat, die früher zum Iran gehörte, nur zehn Zahnarztpraxen gibt und nicht eine Zahnklinik. Da bleiben Wurzel- oder Parodontose-Behandlungen auf der Strecke. Und es werden Zähne gezogen von Leuten, die gar keine Zahnärzte sind. Ohne Betäubung.

Azar Eyni kämpft. Sie ist mutig in Kontakt mit der Regierung getreten. „Es wird akzeptiert, dass ich als Frau die Leiterin des Projekts Zahnklinik bin. Die Baugenehmigung liegt schon vor“, freut sie sich auf das Projekt, das nach ihrem Urlaub startet.

„Es gibt fünf große Schulen in Herat. Den Kindern sind Zahnbürste und Paste fremd. Jugendlichen fehlen häufig schon die Backenzähne. Es wird nicht richtig gekaut und es kommt bei vielen zu Magenproblemen“, weiß die Expertin, die mit Kindern ein Mundhygiene-Programm starten möchte. Auch dafür sei die Klinik dringend erforderlich, für die rund 100.000 Euro benötigt werden. Vorgesehen ist auch eine mobile Zahnarztpraxis. Spenden werden ausschließlich von der Hilfsorganisation verwaltet, so Dr. Eyni, die in Bergdörfern auch unter freiem Himmel bei 45 Grad praktiziert. „Unter einem Regenschirm“. Eine Woche reicht kaum aus, bei den langen Schlangen an Schmerzgeplagten, die ihre Hilfe brauchen.

Bei ihrer Arbeit baut die Zahnärztin ganz fest auf Gott. „Ich kannte Jesus nicht. Nur aus dem Koran.“ Vier Jahre hat sie im Untergrund gelebt. „Mit Leiden, Schmerzen und ständiger Anst.“ Vor 22 Jahren ist sie aus politischen Gründen aus dem Iran geflohen – und konvertierte vom Islam zum christlichen Glauben. „Gott hat mich aus diesem Land geführt, um hier zu lernen und um Menschen zu helfen.“

In Erlangen hat die 47-Jährige studiert und in Münster das Studienkolleg besucht. Erst erhielt sie den EU-Pass und 2000 die deutsche Staatsbürgerschaft. Ihr Bruder lebt in Steinfurt und ist Arzt für Allgemeinmedizin.

Unterstützt wird ihre Arbeit vom Christus-Zentrum Münster (CZM). Sie selbst ist Mitglied der evangelischen freien Kirchengemeinde in Wolbeck mit Pastor Jan Boelsen. „Die Gemeinde ist wie eine große Familie, die mich von vornherein begleitet hat“, ist Dr. Enyi überaus dankbar.

Das Spendenkonto von Shelter Now Germany: Kontonummer 25 230 58, Norddeutsche Landesbank, Bankleitzahl 250 500 00.

http://www.westfaelische-nachrichten.de/...ml?em_comment=1

carlos  
carlos
Beiträge: 1.806
Registriert am: 08.06.2010


   

Nie ohne Waffe und Taschenlampe
Als Zahnärztin in Kundus: "Die Haut w

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen