SOS-Kinderdorf baut 3. SOS-Kinderdorf in Haiti

#1 von carlos , 14.06.2011 02:41

Das neue SOS-Kinderdorf in Les Cayes im Süden Haitis ist die Basis für unsere Schwerpunkte des Wiederaufbaus: langfristig ausgerichtete familiennahe Betreuung von Kindern, Familienstärkung und Bildung.

Viele Kinder im Stadtteil Savane in Les Cayes sind durch Armut, Verwahrlosung und fehlende Bildung besonders gefährdet.

Haiti war schon vor dem Erdbeben am 12. Januar 2010 das ärmste Land Amerikas. Die Cholera-Epidemie und die Verwüstungen, die Hurrikan „Tomas“ verursacht hatte sowie die instabile politische Lage während der Präsidentschaftswahlen ließen das Land nicht zur Ruhe kommen. Nach dem Erdbeben haben beide SOS-Kinderdörfer in Santo und Cap Haitien sofort Nothilfeprogramme gestartet. So wurden über 500 unbegleitete Kinder aufgenommen und betreut, Tausende Kinder wurden und werden in der Hauptstadt Port-au-Prince mit Essen versorgt und medizinisch betreut.

Von der Nothilfe zum Wiederaufbau

Les Cayes, Haitis drittgrößte Stadt im Süden, wird nun Ausgangspunkt für das 3. SOS-Kinderdorf in Haiti. Über 70.000 Menschen (laut USAID) leben allein im Stadtgebiet von Les Cayes, die Bevölkerungszahl ist durch die Flüchtlinge enorm angestiegen. Kinder sind hier besonders gefährdet: durch Unterernährung, durch Verwahrlosung, durch fehlende medizinische Grundversorgung, durch häusliche Gewalt. Da hier Kindergärten und Schulen weitgehend fehlen, haben die Kinder keine Chance durch Bildung dieser Armut zu entkommen.

Eine Familie aus dem Stadtteil Savane verkauft Öl, Reis, und Kohle.

Familien stärken, Hilfe mit "Sozialzentren"

Mit der SOS-Familienstärkung will SOS-Kinderdorf die Familien und auch die Gemeinden in Les Cayes stärken. "Sozialzentren" in verschiedenen Stadtteilen von Les Cayes werden Tagesbetreuung für Kinder anbieten, als Beratungsstellen dienen und in manchen Fällen Eltern eine Arbeitsstelle bieten können. Ilu Valenzuela koordiniert die unterschiedlichen Programme in Haiti: "Wir haben den Stadtteil Savane besucht. Die Kinder wachsen dort in erbärmlichen Zuständen auf: unterernährt, ohne Ärzte und Schulen. Viele Eltern sind seit Monaten arbeitslos und können ihre Kinder kaum mit dem Lebensnotwendigsten versorgen. Wir möchten diese Eltern unterstützen, ihre Fähigkeiten stärken, Hilfe zur Selbsthilfe bieten und den Eltern so weit unter die Arme greifen, damit diese selbst die Lebensumstände ihrer Kinder verbessern können."

Auf diesem Grund werden das neue SOS-Kinderdorf und eine Schule entstehen.
Ein SOS-Kinderdorf für 135 Kinder

Das neue SOS-Kinderdorf wird im Stadtteil Bourjolie entstehen. Seit März 2011 laufen die Gespräche mit den Behörden. 15 Familienhäuser werden gebaut, in denen 135 Waisenkinder ein neues liebevolles Zuhause finden werden. Die Zahl von unbegleiteten Kindern ist sehr hoch, IBESR (Institut du Bien-Etre Social et Recherches) spricht von zwei bis drei Kindern, die täglich in Krankenhäusern von ihren Müttern zurückgelassen werden. Derzeit gibt es für diese Kinder außer einer erfolgreichen Adoption und einem Waisenhaus in Les Cayes keine Alternativen.

carlos  
carlos
Beiträge: 1.806
Registriert am: 08.06.2010


   

King’s Hospital
Salesianer: Mit Bildung gegen Hunger und Gewalt

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen