Honduras Ein bisschen Abenteuerlust

#1 von carlos , 18.08.2010 21:32

Patienten in Honduras auf dem Weg zum Dentomobil, einer Zahnarztpraxis auf Rädern.

Für die zahnmedizinische Famulatur von Münster nach Honduras. Diesen Weg schlugen die Studierenden Julia Schwichtenberg, Jan Woeckner und David Baumeister ein.
In dem mittelamerikanischen Staat arbeiteten sie für neun Wochen als Verstärkung von Zahnärztin Dr. Verena Voigt und ihrem Dentomobil - einem ausgemusterten Rettungswagen, den die Deutsch-Honduranische Gesellschaft in eine mobile Zahnarzteinheit umgerüstet hat. In der rollenden Praxis können Patienten in den ärmsten Regionen des Landes zahnmedizinisch versorgt werden.
Der Erfolg dieser Hilfsaktion ist abhängig von Spenden. "Wir waren am Beginn des Projektes gut ausgerüstet, aber das Material verbraucht sich schnell", erzählt Voigt. Spenden sind deshalb willkommen. Immer gebraucht werden Handschuhe, Anästhesien, Desinfektionsmittel, ausgemusterte Zangen und andere Instrumente. "Außerdem", ergänzt die Zahnärztin, "besitzen hier nur 40 Prozent der Menschen eine eigene Zahnbürste."
Die Zukunft des Projekts hängt von der Bereitschaft deutscher Zahnärzte ab, Verena Voigt - die mittlerweile nach zehnmonatigem Einsatz aus Honduras zurückgekehrt ist - im Dentomobil zu vertreten. Viel ist dafür laut Voigt nicht nötig: "Nur ein bisschen Spanisch und Abenteuerlust."

Kontakt:
drvvoigt@web.de

Spendenkonto:
Sparkasse Recklinghausen
Kontonr.: 62 39 8
BLZ: 426 501 50

carlos  
carlos
Beiträge: 1.806
Registriert am: 08.06.2010


   

Volunteer Abroad Honduras La Ceiba Building, Medical, Nurse, Dental, Orphanage, School Programs

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen