Foren Suche

  • Thema von carlos im Forum Haiti

    Santo Domingo.-President Luis Abinader together with the Foreign Minister, Roberto Álvarez, led a lunch yesterday with several accredited ambassadors in the countries interested in cooperating in the hospital construction project in Haiti.

    The information was released through a press release sent by the Communication Directorate of the Ministry of Foreign Affairs (Mirex), without disclosing the names of the ambassadors with the countries they represent who were at the meeting.

    At the meeting held at Mirex, the “Haitian border health project proposal” was presented by Dr. Alejandro Báez, who served as director of the Emergency and Health Management Committee for the Fight against Coronavirus in the government of Danilo Medina.

  • Abinader lässt Hospital in Haiti bauenDatum25.03.2021 22:50
  • Abinader lässt Hospital in Haiti bauenDatum25.03.2021 22:50
    Thema von carlos im Forum Haiti

    Abinader traf sich mit Botschaftern, um den Bau eines Krankenhauses in Haiti zu besprechen

    Santo Domingo.- Während des Mittagessens stellte Dr. Alejandro Baez den „Haitian Border Health Project Proposal“ vor.
    Das Ministerium für Auswärtige Beziehungen berichtete am Dienstag, dass Präsident Luis Abinader ein Mittagessen mit mehreren im Land akkreditierten Botschaftern leitete, die an einer Zusammenarbeit beim Krankenhausbauprojekt in Haiti interessiert sind.

    An dem Treffen nahm auch der Leiter des dominikanischen Außenministeriums, Roberto Alvarez, teil. Sie fand im Convention Center des Außenministeriums statt.

    Laut einer Pressemitteilung wurde der „Vorschlag für ein Gesundheitsprojekt an der haitianischen Grenze“ von Dr. Alejandro Baez vorgestellt, der diese Initiative begleitet, um die technischen Möglichkeiten für die Umsetzung auf haitianischem Gebiet zu erkunden.

    „Diese Gespräche finden im Anschluss an die Vereinbarungen statt, die in der gemeinsamen Erklärung getroffen wurden, die der dominikanische Präsident mit seinem haitianischen Amtskollegen Jovenel Moïse unterzeichnet hat. Diese Erklärung zielt darauf ab, in Zusammenarbeit mit der internationalen Gemeinschaft, die ihre Bereitschaft gezeigt hat, Krankenhäuser in Haiti zu finanzieren, beim Bau allgemeiner Krankenhäuser auf haitianischem Territorium zu kooperieren, die sich dort befinden, wo die Regierung dieses Landes es für angemessen hält, um die intensive Nutzung dominikanischer Krankenhäuser zu reduzieren“, heißt es in der Mitteilung.

    Das Dokument nennt nicht die Namen der „im Land akkreditierten Botschafter“, die an dem Treffen teilnahmen.

    Anmerkung der Redaktion: In der Dominikanischen Republik gibt es, vor allem in grenznahen Hospitälern, mehr Geburten von Haitianern als von Dominikanern. Dies kostet jedes Jahr Millionen DOP, die der dominikanischen Bevölkerung für Behandlung entgehen.

  • Wrigley Oral Healthcare ProgramDatum26.02.2021 09:50
    Foren-Beitrag von carlos im Thema Wrigley Oral Healthcare Program
  • Wrigley Oral Healthcare ProgramDatum26.02.2021 09:50
    Thema von carlos im Forum Global Oral Health

    The Wrigley Oral Healthcare Program (WOHP) partners with dental professionals worldwide, helping them improve their patients’ oral health through one additional simple and enjoyable step in their daily routine: chewing sugar-free gum after eating and drinking.

    Since the 1930s, Wrigley has been leading research to understand the role of gum in oral care . Based on decades of research, today regulatory bodies, national governments, the FDI World Dental Federation and around 20 national dental associations worldwide recognize the oral care benefits of chewing sugar-free gum

  • Sudden Repulsion SyndromeDatum25.02.2021 18:09
    Foren-Beitrag von carlos im Thema Sudden Repulsion Syndrome
  • Sudden Repulsion SyndromeDatum25.02.2021 17:48
    Foren-Beitrag von carlos im Thema Sudden Repulsion Syndrome
  • Sudden Repulsion SyndromeDatum25.02.2021 17:05
    Foren-Beitrag von carlos im Thema Sudden Repulsion Syndrome

    Sudden Repulsion Syndrome
    Das steckt hinter dem plötzlichen Ekel vor dem Partner

    https://www.t-online.de/gesundheit/krank...em-partner.html
    Plötzlicher Ekel vor dem Partner ist ein Schutzmechanismus

    Der plötzliche Ekel vor dem Partner kann jederzeit auftreten und steht meist stellvertretend für ein verstecktes, viel tiefer liegendes Problem im Miteinander. Da es sich bei Ekel um einen natürlichen Schutzmechanismus des Körpers handelt, gibt es in den meisten Fällen einen ganz bestimmten Auslöser für den plötzlichen Widerwillen: "Die Symptome des SRS beschreiben häufig Singles in der Phase des Kennenlernens. Meist wenn es gerade verbindlicher werden würde", weiß Paarberater und Single-Coach Eric Hegmann aus Hamburg. "Bindungsangst ist daher ein möglicher Auslöser für den Ekel."
    Sudden Repulsion Syndrome kann auf Trennungswunsch hindeuten

    Aber es kann in der Beziehung auch etwas vorgefallen sein, dass den Blick auf den anderen verändert und die Abneigung auslöst – und das kann selbst nach mehreren Jahren Beziehung passieren. So kann der Ekel möglicherweise ein versteckter Hinweis auf einen Trennungswunsch sein. Laut Hegmann ist der Ekel dann die Stimme, die sagt: Dieser Partner passt nicht. Du hast dich getäuscht. Dann wird zum Beispiel der Eigengeruch des Partners, den man immer anziehend fand, plötzlich abstoßend oder das leise Schmatzen beim Essen, das man immer mochte, plötzlich unerträglich.
    Seelische und körperliche Verletzungen rufen häufig Ekel hervor

    "Akute seelische oder körperliche Verletzungen, die in der Partnerschaft stattgefunden haben, können die Abneigung ebenfalls auslösen. Es können aber auch Erinnerungen an frühere Erlebnisse dahinterstecken. Meist gibt es einen bestimmten Anlass für die plötzliche Abwehrreaktion. Den zu finden ist ohne therapeutische Unterstützung jedoch nur selten möglich", so Hegmann.
    Ekel-Gefühl gefährdet die Liebe

    Die Abwehrreaktion ist immer ein Warnzeichen, dass etwas in der Beziehung zwischen zwei Menschen nicht stimmt und dass die Liebe in Gefahr ist. "Es entsteht ein Tunnelblick. Die Person steht nicht mehr als Ganzes im Vordergrund, sondern nur noch das eklige Verhalten. Das ist eine große Belastung", weiß Hegmann.

    Denn die Liebe ist gleich doppelt gefährdet: nicht nur, dass sich das Gefühl des Ekels nicht so einfach überwinden lässt. "Es gehören ja immer zwei zu einem Paar. Und es ist unwahrscheinlich, dass der Partner durch eine solche Reaktion auf sich nicht tief verletzt ist", gibt der Beziehungsexperte zu bedenken.



    Möchten beide für ihre Beziehung kämpfen, ist eine Paartherapie eine Möglichkeit, den Ursachen auf den Grund zu gehen. Ist der Ekel allerdings zu stark, ist es wahrscheinlich, dass beide zukünftig getrennte Wege gehen werden – das ist vor allem in einer frischen Beziehung der Fall.

  • Thema von carlos im Forum Verwandte Themen

    SRS – das plötzliche Ekel-Syndrom

    Woraus ich hinaus möchte, ist ein Phänomen, das sich „Sudden Repulsion Syndrome“(SRS) nennt, „Plötzliches Ekel-Syndrom“. Aus dem Nichts fällt Betroffenen etwas an ihrem Menschen auf, das sie abstößt. Dabei handelt es sich nicht unbedingt um Grundlegendes wie unterschiedliche Ansichten über Leben, Liebe oder Politik, die Frage, ob Dortmund oder Schalke, sexuelle Unvereinbarkeiten oder darum, ob der eine die Zahnpastatube zudreht und der andere nicht.

    In vielen Fällen sind es Kleinigkeiten, die SRS auslösen. Einige weitere Beispiele aus meiner Datinghistorie: Die Angewohnheit eines Ex-Freundes, meinen Rücken zu tätscheln. Die falschen Schuhe. Ein leicht fettiger Scheitel. Eine randlose Brille. Die Art, „Hallo“ zu sagen. Eine (mir zu) innige Umarmung mit Mama. Die Angewohnheit, beim Sex „Melk ihn ab“ zu keuchen (wäääh). Das Geräusch beim Spaghetti-Essen. Ein Blick. (Auch interessant: Expertin: Diese Geheimnisse sollte man sich in einer Beziehung bewahren)

    Nichts, was eine gesunde Beziehung oder eine ausgeprägte körperliche Anziehung ins Wanken bringen sollte. Doch hatte ich das Gefühl des Abscheus meinem Partner gegenüber einmal verspürt, war es vorbei. Der Ekel wollte nicht mehr vergehen und breitete sich in der Folge aus, verschlang alles Gute, das ich bis dahin empfunden hatte. Schluss mit lustig, aus die Maus, die Tage meiner Zuneigung waren gezählt. Das Schlimme: Es traf mich sowohl in Affären als auch in Langzeit-Beziehungen. Mal trat das Phänomen nach einer Woche auf, einmal nach vier Jahren, manchmal gar nicht.
    Woher kommt der plötzliche Ekel?

    Woher aber rührt das Sudden Repulsion Syndrome? Da es bislang keine wissenschaftlichen Studien dazu gibt, bleibt außer Mutmaßungen nicht viel. Die von mir verehrte US-Sex-Bloggerin Karley Sciortino hat in einer ihrer Kolumnen die, wie ich finde, interessanteste Theorie wiedergegeben. Sie schreibt, dass die Phase erster Verliebtheit mit einer Absenkung des Serotoninspiegels einherginge, die wiederum charakteristisch für Zwangsstörungen sei. Im Grunde sei dieser eigentlich so romantische Zustand also mit dem einer Zwangsstörung zu vergleichen. Menschen, die an Letzterem erkrankt seien, empfänden schneller Ekel als andere. Frisch Verliebte nach Sciortinos Erläuterung ebenso. Sprich: Wir neigen dazu, unseren Crush in der ersten Zeit auf ein meterhohes Podest zu verfrachten, um ihn dort gebührend zu verehren. Doch sind Podeste nicht für einen dauerhaften Aufenthalt konzipiert, und so genügt meist ein kleiner Schritt, um von dort in die Tiefe zu knallen. (Lesen Sie auch: Steht die Trennung kurz bevor? Das sagt die Schlafposition von Paaren über ihre Beziehung aus)

  • Sudden Repulsion SyndromeDatum25.02.2021 17:03
    Foren-Beitrag von carlos im Thema Sudden Repulsion Syndrome
  • Sudden Repulsion SyndromeDatum25.02.2021 17:03
    Thema von carlos im Forum Verwandte Themen

    Aversionen und Hass in Liebe verwandeln

    Beatrice Bachmann


    Aversionen sind immer wieder Thema der Ehe- und Familienberatung, wenn ein Partner (oder beide) voller Hass gegen den anderen ist oder eine Aversion gegen bestimmte Verhaltensweisen entwickelt hat. Betroffene bemerken oft lange Zeit nicht, dass sie sich im Kreis drehen; sie haben das vage Gefühl, dass alles immer schlimmer wird – die Liebe nimmt ab oder hat sich bereits in Hass verwandelt. Wie kann eine Aversion geheilt, wie Hass in Liebe verwandelt werden?

  • Umgang mit Aversionen und HassDatum25.02.2021 12:31
    Foren-Beitrag von carlos im Thema Umgang mit Aversionen und Hass

    Beatrice Bachmann, M.A., leitet den Verein für Christliche Ehe- und Familienarbeit e.V. (http://www.cef-ev.de) mit dem Ziel der Scheidungs-Prävention. Sie bieten nach biblischem Konzept Ehe-Beratung, Ehe-Seminare und Seminare zum Ehe-Berater.

    Bücher: „Handbuch der Ehe- und Familienberatung“, “Zeit-Management für die Familie” u.a.

    Kontakt

    Beatrice Bachmann, M.A.
    Christliche Ehe- und Familienarbeit CEF e.V.
    Schlossstr. 18
    88441 Mittelbiberach

    Tel. 07351/300 37 36
    Fax: 07351/300 36 45

    E-Mail

    Verein Christliche Eltern- und Familienarbeit

    https://www.familienhandbuch.de/familie-...everwandeln.php

  • Umgang mit Aversionen und HassDatum25.02.2021 12:30
    Foren-Beitrag von carlos im Thema Umgang mit Aversionen und Hass

    Tipps

    Personen oder Paare, die mit Aversion zu kämpfen haben, können überlegen:

    Was ist der Auslöser für unseren Streit?
    Kann es sein, dass wir in einem Negativen Regelkreis fest gefahren sind? Wie sieht er aus? Was passiert dabei? Wie reagiere ich auf deine Handlung? Wie reagierst du auf meine Handlung?
    Wie lauten die einzelnen Punkte unseres Problems?
    Wie können wir uns gegen unerwünschte Verhaltensweisen besser abgrenzen – finanziell, räumlich, zeitlich, durch Änderung der Umstände?
    Welches Bedürfnis steckt hinter der Abneigung gegen die verhasste Handlung?
    Was wünsche ich mir von dir?

    Hier können schon im gemeinsamen Gespräch Ursachen einer Aversion ausgeräumt werden. Hat sich die Abneigung verfestigt, regen wir an, eine Liste zu erstellen, die folgende Fragen beantwortet:

    Was hat Ihnen damals, als Sie sich kennen lernten, an Ihrer Frau / Ihrem Mann gefallen?
    Was waren die Gründe, warum Sie sich in sie / ihn verliebt haben?
    Was gefällt Ihnen heute noch an ihm / ihr?
    Was schätzen Sie an Ihrem / r Partner / in besonders?

    Hier kann Paaren bewusst werden, dass sie früher – meist ist es noch gar nicht so lange her – ein besseres Bild von ihrem/r Partner/in hatten. Manchmal sind sie schockiert, dass sie sich so weit von ihren ursprünglichen Gefühlen entfernt haben. Den meisten Paaren ist in der von Aversionen bestimmten Gefühlslage nicht bewusst, wie sehr sie sich lieben.

    Durch die genannte Aufgabe kann die Bedeutung des Partners wieder ins Bewusstsein rücken. Dadurch und durch die Bereitschaft zur Veränderung im gemeinsamen Gespräch kann ein neuer Grundstein gelegt und Hass in Liebe verwandelt werden: “Genieße an jedem einzelnen Tag, der dir beschieden ist, das Leben mit der Frau / dem Mann, den du liebst, was hast du sonst von deinem kurzen Leben?” (nach: Bibel, Buch Prediger, Kap. 9, Vers 9).

  • Umgang mit Aversionen und HassDatum25.02.2021 12:29
    Foren-Beitrag von carlos im Thema Umgang mit Aversionen und Hass

    Mut zur Abgrenzung!

    An zwei Punkten macht sich in diesem Gespräch eine Unfähigkeit der Partner zur Abgrenzung bemerkbar: Es wurde kein Platz oder Zimmer bestimmt, wo der Mann die Sachen hinstellen darf, und es wurde kein Budget bestimmt, mit dem der Mann seiner Leidenschaft frönen kann, ohne auf Kosten der Bedürfnisse anderer Familienmitglieder zu leben. Auch das tiefer liegende Problem hinter der Aversion der Frau kommt zur Sprache: Der Mann kennt seine Mann-spezifischen Rechte und Aufgaben in der Familie nicht und weist einen Mangel an Fähigkeiten auf, die Bedürfnisse von Frau und Kindern zu berücksichtigen und zu befriedigen. Die Frau hingegen sollte die Fähigkeit entwickeln, eigene Bedürfnisse zu verwirklichen und ihn in dieser Zeit für die Beaufsichtigung der Kinder einzusetzen.

    Auf der Unfähigkeit zur Abgrenzung basieren viele “Ehe-Spiele”, die nicht selten den Charakter eines “Ehe-Kriegs” annehmen können. Dieses Verhaltensmuster kann auf kindliche Prägungen der Partner hinweisen. Im Rahmen von Regelkreisen können in der Kindheit geprägte Verhaltensweisen sich mit dem Ehepartner wiederholen.

    Frau H., deren Vater als Alkoholiker ihre Mutter und sie stark vernachlässigt hat, heiratet einen Mann, der im Laufe der Ehe Alkoholiker wird. Wie ihre Mutter richtet sie ihre Energie darauf, ihren Mann “vom Alkohol weg zu kriegen”. Die Mittel aber, deren sie sich bedient – Beschuldigungen, Beschimpfungen, Herabsetzen vor den Kindern, Nachbarn und Bekannten – erzeugen genau die gegenteilige Wirkung: Herr H. verliert jegliche Selbstachtung, verwirft seine guten Vorsätze und verfällt weiter dem Alkohol.

    Jede Sucht kann nur angegangen werden, wenn sie von den Betroffenen erkannt wird. Dazu muss auch der Co-Abhängige, also die nicht süchtige Person, die ebenso wie der Süchtige in dem Negativen Regelkreis gefangen ist, erkennen, welche Funktion sie ausübt. Nach der Information über den vorliegenden Regelkreis kann das leichter fallen. Positiv daran ist: Da an dem tragischen “Spiel” immer (mindestens) zwei Personen beteiligt sind, reicht es, wenn eine Person “aussteigt” und das Spiel nicht mehr mitspielt, um einen grundsätzlich neuen Handlungsbedarf für den Partner zu schaffen.

  • Umgang mit Aversionen und HassDatum25.02.2021 12:29
    Foren-Beitrag von carlos im Thema Umgang mit Aversionen und Hass

    Gefangen im negativen Kreislauf

    Eine Aversion führt häufig zu einem negativen Regelkreis der verhassten Verhaltensweisen. Ein Regelkreis ist ein sich wechselseitig steuerndes Verhalten von zwei (Ehepaar) oder mehr Personen (Familie), das sich zu einem Selbstläufer ausgebildet hat. Die sich in dem Regelkreis befindlichen Personen haben über ihr Verhalten die Kontrolle verloren, d.h., sie steuern ihr Verhalten nicht mehr bewusst und aktiv, sondern reagieren nur noch auf das Verhalten des/der anderen Person/en. Regelkreise haben eine Tendenz zur Verstärkung, und der ausgelöste Leidensdruck kann unerträglich werden.

    Herr P. ist über die Angriffe seiner Frau frustriert: “Ja, es stimmt, wenn sie mich mit ihren Schrei-Anfällen nieder macht, dann gehe ich anschließend auf den Flohmarkt, um mich aufzuheitern und ein gutes Geschäft zu machen – danach fühle ich mich besser!” Frau P. sieht das als Angriff ihres Mannes auf ihre Bedürfnisse nach Ordnung und finanzieller Sicherheit. Sie greift ihn verbal an – worauf er wieder den Flohmarkt aufsucht.

    Für die Beteiligten ist es oft schwierig, einen negativen Regelkreis zu erkennen und von innen aufzubrechen. Um ihn aufzubrechen hilft es häufig schon, ihn zu erkennen. Um dies zu erreichen, sollten die einzelnen Punkte des Konflikts definiert werden.

  • Umgang mit Aversionen und HassDatum25.02.2021 12:28
    Foren-Beitrag von carlos im Thema Umgang mit Aversionen und Hass

    Die Wurzel der Aversion: Unerfüllte Bedürfnisse

    Der Begriff “Aversion” kommt von dem lateinischen Begriff “avertere” und heißt “umdrehen, abwenden”. Er hat im psychologischen Zusammenhang die Bedeutung, dass sich die Liebe in Hass verdreht und ein Partner sich vom anderen ab- oder gegen ihn wendet.

    viele Erkenntnisse kommen aus der Paartherapie

    Häufig handelt es sich um ältere Paare, deren Bedürfnisse gegenseitig längere Zeit nicht erfüllt wurden. Doch auch junge Paare haben mit Aversionen zu kämpfen. Die Aversion zeigt sich, indem ein Partner hartnäckig ein bestimmtes Verhaltensmuster des anderen thematisiert, auf das sich sein ganzer Hass bündelt. Meist geht es um eine Verhaltensweise, die dem Partner wichtig ist und die er keinesfalls abstellen möchte. Diese Verhaltensweise hat häufig Sucht-Charakter wie Alkoholismus, Nikotin-Sucht, Arbeitswut und Ähnliches.

    Die Aversion und das sie auslösende Verhalten können beide als Symptom für tiefer liegende Probleme gewertet werden. Es handelt sich in der Regel um die Unfähigkeit der Partner, sich abzugrenzen, gemeinsam Abmachungen zu treffen, die Rücksicht auf die eigenen und gegenseitigen Bedürfnisse nehmen, sowie anfallende Aufgaben in gegenseitiger Absprache zu verteilen. Noch größere Bedeutung messen wir der Enttäuschung bei, die sich bei Partnern einstellt, wenn sie nach der ersten Liebe vom Partner für Gewohnheiten und Eigenschaften kritisiert werden, die vorher keinen Anlass zur Kritik boten.

    Auch Defizite aus der Kindheit können eine Ursache sein, wenn vom Partner die annehmende Liebe erwartet wird, die die Eltern nicht gegeben haben. Zu der Enttäuschung über unerfüllte Bedürfnisse kommt in diesem Fall die unterdrückte Aggression gegen die eigenen Eltern hinzu, die damals elementare Bedürfnisse nicht erfüllen konnten. All diese Gefühle können sich hinter einer Aversion verbergen, was dazu führt, dass die emotionalen Äußerungen von großer Heftigkeit sein können.

  • Umgang mit Aversionen und HassDatum25.02.2021 12:28
    Thema von carlos im Forum International Medical...

    Aversionen sind immer wieder Thema bei Gruppen, wenn ein Teamer oder mehrere voller Hass gegen den anderen ist oder eine Aversion gegen bestimmte Verhaltensweisen entwickelt hat. Betroffene bemerken oft lange Zeit nicht, dass sie sich im Kreis drehen; sie haben das vage Gefühl, dass alles immer schlimmer wird – die Liebe nimmt ab oder hat sich bereits in Hass verwandelt. Wie kann eine Aversion geheilt, wie Hass in produktives verwandelt werden?

  • Reisen nur nach Piks?Datum22.02.2021 22:16
    Thema von carlos im Forum ***news***news***news*...

    Wer geimpft ist, sollte ohne Auflagen wieder Hotels und Flugzeuge betreten können – richtig so? Ein Veranstalter legt vor. Und die Branche diskutiert, ob das ein sinnvoller Schritt ist.

    https://www.spiegel.de/reise/urlaub-nur-...51-175d079cb22f

    der Text bezieht sich zwar direkt auf Urlauber, aber trifft auf Volunteers in ähnlichem Umfang zu

  • Thema von carlos im Forum Haiti

    Erdbeben, Hurrikane, Aids, Cholera und nun Corona: Haiti bleibt von kaum einem Unheil dieser Welt verschont. Leider gibt es keine Politik, die dem entgegenträte. Es grassieren Gewalt und Anarchie, Misswirtschaft und Korruption. Das Land ist deutlicher gescheitert denn je.


    https://www.nzz.ch/meinung/blutiger-karn...umel-ld.1601282

Inhalte des Mitglieds carlos
Beiträge: 2319
Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen
Datenschutz